Risikobewertung niederfrequenter elektromagnetischer Felder

3.   SCENIHR scheint seiner Funktion nicht gerecht zu werden

3.1 Veränderter Erkenntnisstand zu „Emerging Health Risks“ nicht festgestellt

 

 SCENIHR  steht als Abkürzung für „Scientific Committee on Emerging and Newly Identified Health Risks“.  Laut Funktionsbeschreibung erstellt SCENIHR Meinungen zu auftauchenden Gesundheitsrisiken. Das ist etwas anderes als eine Dokumenta-tion detailliert erforschter nachgewiesener Gesundheitsschädigungen und soll zur rechtzeitigen Information für rechtzeitige Entscheidungen dienen (s. Kap.1).

Notwendige technische Projekte zur Versorgung der Bevölkerung können nicht bis zur vollständigen Aufarbeitung offener Fragen der zugehörigen Forschung zurückgestellt werden.

Vorsorgemaßnahmen müssen vor bzw. bei der Realisierung der erforderlichen technischen Projekte realisiert werden.

Alles andere bedeutet den Verzicht auf jegliche Vorsorgemaßnahmen selbst bei deutlich angezeigten Risiken.

Bei der hier gegebenen wissenschaftlichen Problematik  ist eine Vielzahl  komplexer Prozesse und eine Vielzahl großenteils stochastischer Einflussvariablen beteiligt.  Deshalb sind keine einfachen allgemeingültigen Dosis-Wirkungsbeziehungen zu erwarten (s. Kapitel 2.7). Pauschale Aussagen in der Bewertung wie „keine Schlussfolgerungen möglich wegen inkonsistenter experimenteller Ergebnisse“ könnten bei der vorliegenden Vielfältigkeit der Problemstruktur, der i.a. unvollständigen Information über die Werte der beteiligten stochastischen Variablen und bei der allgemein nicht realisierbaren Qualitätsgarantie aller Laborexperimente auch noch in Jahrzehnten produzierbar sein, selbst wenn ein eindeutiger Erkenntnisstand vorliegt .

Zur rechtzeitigen Realisierung von Vorsorgemaßnahmen ist von einem Komitee aus Wissenschaftlern für  „emerging .. health risks“ eine Bewertung der Risikolage erwarten, die sich auf den aktuellen wissenschaftlichen Gesamtbefund bezieht, und nicht nur eine Überprüfung auf abgeschlossene, widerspruchsfreie Forschungsergebnisse. 

 Ganz sicher ist der aktuelle wissenschaftliche Gesamtbefund von 2014 zur Risikolage deutlich anders als der vor zwanzig Jahren, der die Grundlage für die heutigen Grenzwerte und das Alibi für fehlende Vorsorgemaßnahmen zur Minimierung langfristiger gesundheitlicher Risiken bildete.

Das ist aus dem SCENIHR-Meinungspapier nirgends zu erkennen.