Risikobewertung niederfrequenter elektromagnetischer Felder

Bewertung:                  Zusammenfassung       (Mai 2016)

Das Projekt ARIMMORA ist das einzige nennenswerte  Projekt im Rahmen des EU-Forschungsprogramms mit potentiellen Beiträgen für den Schutz der Anwohner beim Ausbau von Höchstspannungsnetzen.

Gesamturteil:    

Ergebnisse, die beim Ausbau von Höchstspannungsnetzen zu hilfreichen Maßnahmen für den Schutz der Anwohner führen, können bei der Art der Auslegung des Projektes und dem praktizierten Vorgehen bei der  Risikobewertung nicht erwartet werden. 

Die Executive Summary  des Projekts  ARIMMORA kann von verantwortlichen Politikern und Richtern des Bundesverwaltungs- und des Bundesverfassungsgericht dazu benutzt werden, um weiterhin die Notwendigkeit von Regelungen für einen besseren Anwohnerschutz abzulehnen.

In der Executive Summary  wird nicht deutlich,  dass  –  im Gegensatz  zum Projektziel und erst recht zum Projekttitel – nur ein kleiner Teil des zur Debatte stehenden Risikoumfangs im Projekt tatsächlich behandelt wird.

In der Executive Summary  wird auch nicht deutlich, dass – trotz aller durch das Projekt gegebenen Einschränkungen -  Teile der Projektergebnisse  wichtige Ergebnisse enthalten, die ein bisheriges Hauptargument für eine niedrige Bewertung des Risikos und damit gegen Vorsorgemaßnahmen widerlegen.

Bei einer Berücksichtigung dieser Ergebnisse und bei einer angemesseneren Risikobewertung ohne die ganz offensichtlichen Mängel erscheint die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorgemaßnahmen angezeigt.